Ausstellungseröffnung: SIGHTS

Einladung galerie sassen 6.2017 kleinEinladung galerie sassen 6.2017 klein

am Donnerstag, dem 29. Juni 2017
von 18.00 bis 21.00 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Einführung: Dr. Gundula Caspary, Leiterin Stadtmuseum Siegburg

Ausstellungsdauer: 30.06. bis 20.08.2017

Künstlergespräch mit Jürgen Raap (Moderation) am Mittwoch den 12. Juli 2017 um 19.00 Uhr

 

galerie luzia sassen

Luxemburger Str. 345 | 50939 Köln | Germany

Tel. +49 2248 44 53 45 | Fax +49 2248 44 53 46
Mobil +49 172 25 32 720
USt-IDNr.: DE81148 1075
www.galerie-luzia-sassen.de | luzia.sassen@galerieluziasassen.de
Mitglied im Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler e.V. BVDG

 

ECCE HOMO

 

EcceHomo Einladungskarte final-1

Erläuterungen zur Ausstellung ECCE HOMO

Interview Radio Bonn-Rhein-Sieg Podcast: http://www.medienwerkstattbonn.de/home/?page_id=4 ; (892) Ein Blick auf den Menschen, 26.03.2017 | Permalink | Download MP3 

Frei-Räume Kunstintervention in der JVA Siegburg

Karte_FreiraeumeJVA_V9.indd

Bericht der Inhaftierten unter: 
http://www.podknast.de/flash_player/index.php?objId=18202335

Fotostrecke und weitere Informationen unter Partizipatorische Kunstsaktionen

 

Ausstellung und Performance in Teheran, ARIA GALLERY, 2016

2a

FOOTPRINTS OF LIFE

Rewriting Art History: Interventionen im öffentlichen Raum in Südafrika im Township Kayamandi bei Stellenbosch und im Squatter Camp in Mc Gregor:  September/Oktober 2015;  in Kooperation mit dem Visual Arts Department, Universität Stellenbosch/Südafrika und dem Breede Centre McGregor

  1. Partizipatorisches Kunstprojekt: THE BLUE SOFA AND UNTOLD STORIES FROM SOUTH AFRICA
  2. Interdisziplinäre Interventionen

Strip1a

Bilder, Bericht und Konzept unter Partizipatorische Kunstaktionen

 

THE MEAL 9.8.-30.8.2015

 

The Meal

THE MEAL – A Place at the Table. Performance, Video, Fotografie, Malerei, Installation. Partizipatorisches Kunstprojekt von Ulrika Eller-Rüter und anna sherbany zum Thema Flucht und Migration (London und Bonn/Künstlerforum)

In diesem Kunstprojekt gehen Ulrika Eller-Rüter und anna sherbany in Verbindung mit einer der fundamentalsten wie lebensnotwendigen Tätigkeiten, dem Essen, auf die aktuelle Problematik von Flucht und Migration ein und verleihen den Betroffenen selbst eine Stimme. Der Tisch ist für acht Personen gedeckt. Die Gäste, acht Flüchtlinge und Migrantinnen aus unterschiedlichsten Ländern nach Bonn gekommen, übernehmen abwechselnd die Rolle des Gastgebers und servieren ein besonderes Gericht. Die Eindrücke der Mahlzeit im Ausstellungsraum, die Erzählungen und Rezepte werden zum Arbeitsmaterial der Künstlerinnen, aus dem sie die Ausstellung entwickeln.

7aMehr dazu unter Galerie/Installation und Partizipatorische Kunstaktionen

Konzept THE MEAL

Versteigerung bei Sotheby´s, Wien

Donnerstag, 26. Februar 2015

AUSSTELLUNG IM BLUE ROOF – MUSEUM, CHENGDU/CHINA 2014

!cid_7AF6BEFB-83A4-409C-8B76-E4AFB8FCE37E

AUSSTELLUNG: THE SECOND SIGHT, 2014

Galerie FRIDANORMAJEANEflyer-004-innen-a4-quer-100dpi-KLEINER, Hertenflyer-004-aussen-a4-quer-100dpi-KLEINER

Polsumer Str. 9, 45701 Herten

23.11.2014 – 1.3.2015

„Horyzont Wolności – HORIZONTE DER FREIHEIT“, 2014

DSC_0066

Ein polnisch-deutsches-tschechisches Kunstprojekt, das im Juni 2014  in Montelupich, einem Knast in Krakau, in Kooperation mit der Kunstakademie Krakau stattfand.

Mehr dazu unter Performance und Partizipatorische Kunstaktionen

Bericht und Konzept: Performance Exit; Horizonte der Freiheit